Soundsystem Culture Berlin: Presentation & DJ Set @ Mensch Meier, 19.4. 2019

Sound System Culture Berlin ist eine Berliner Non-Profit-Organisation. Im Vordergrund ihrer Arbeit am Project Sound System Culture stehen partizipatorische Kunst und Kultur und der soziale Raum, den Sound System Culture erschafft. Das Projekt hat im Laufe des letzten halben Jahres zwei Events zum Thema veranstaltet und einiges an Informationen auf ihrem Blog zusammengetragen. Das Ganze mündet nun in dem finalen Event Radical Roots of Rave.

Dort werde ich Teile aus meinem Buch zu Hardcore Techno „Utopie und Apokalypse in der Popmusik“ präsentieren, die in Beziehung zum Thema Soundsystem Culture stehen, mit einem Fokus zur Berliner Fuckparade. Desweiteren werde ich meinem Alter Ego Jukebox Utopia entsprechend ein eklektisches DJ-Set auflegen, das verschiedene Stile elektronischen Hardcores umfasst sowie Experimentelles und Verspieltes.

Den Begriff Sound System Culture nutzt das Projekt um historische und gegenwärtige kulturelle Strömungen zu beschreiben „that give shape to the grass-roots dance music scenes that also function as social movements. These socially engaged movements are important because they are very often the motors of information exchange, skill sharing, community building, democratic reform, innovation and creativity.“

Der finale Event des Projekts Radical Roots of Rave feiert 20 Stunden lang Diversität: multible Genres, selbstgebaute Soundsysteme sowie Inputs und Talks umrunden das Thema und seine soziale und subkulturelle Relevanz.

 

Mehr Infos zum Event sowie zur Geschichte der Sound System Culture:

https://soundsystemcultureberlin.wordpress.com/

facebook event

 

Aktuelle Forschung, DJ Mix, Termine / , , , .
Trackback-URL.

Einen Kommentar abgeben

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*