Elevate Festival Graz, 28. Februar – 04. März 2018: Risiko/ Courage

Elevate Festival 2018:

Das Elevate Festival geht in die nächste Runde, diesmal zum Thema Courage/ Risiko. Elevate ist ein interdisziplinäres Festival mit einem starken Fokus auf gesellschafts- und kulturpolitischen Fragestellungen, das einmal jährlich in Graz stattfindet. Durch die Verbindung von kritisch-politischem Diskurs mit avancierter elektronischer Musik öffnet das Elevate Festival einen Raum zum Kennenlernen von innovativen Inhalten. Auch dieses Jahr ist wieder parallel zum Diskursprogramm, das bei freiem Eintritt ist, auch wieder ein interessantes und vielschichtiges Musikprogramm kuratiert worden, das im Dom am Berg auf 3 Floors und im Orpheum stattfindet. Mit Jimi Tenor, DJ Koze, Rashad Becker, Ben Frost, Errorsmith, Steffi oder Mia Zabelka.

Hier die Selbstdarstellung zum Thema 2018:

Jede(r) nimmt Risiken auf sich, jede(r) ist couragiert!

Wir treffen Entscheidungen, indem wir Risiken abwägen. Risikobereitschaft gehört zur Natur des Menschen. Sie kurbelt evolutionäre Prozesse an und hilft Gefahren besser einzuschätzen. Riskante Handlungen setzen einen freien Willen voraus, die Möglichkeit, sich zwischen verschiedenen Varianten entscheiden zu können. Moralisch hoch eingestufte Handlungen, die besonderen Mut abverlangen, gelten als couragiert. Courage hat, wer mutig Gutes tut (wörtlich: beherzt, franz. »le cœur« = „das Herz“), während riskante Handlungen auch kühl kalkuliert bloß dem eigenen Vorteil dienen können. Ab wann ist die Bereitschaft, Risiken in Kauf zu nehmen, Teil eines couragierten Plans, einer größeren Idee? Und umgekehrt: Ab wann läuft eine besonders couragierte Idee Gefahr, sich zur Ideologie zu verkrusten, Menschen zu verführen und schließlich zu gefährden?


BürgerInnenrechte, Friedensverträge, Mindestlohn, Frauenwahlrecht, freie Meinungsäußerung
– die Errungenschaften der Moderne gelten als Ergebnisse couragierter Kämpfe, die unsere Gesellschaft vorangebracht haben. Und tatsächlich: In vielen Teilen der Welt herrscht heute ein beachtliches Maß an Frieden, Sicherheit und Stabilität.

Schwieriger wird es, wenn es an angemessenen Reaktionen auf aktuelle Probleme wie Klimakrise und soziale Ungleichheit mangelt, wenn die Gefahren des Finanzmarktes oder eines Zivilisationsbruchs angesichts autoritärer werdender Machtstrukturen die Handlungsmöglichkeiten des Einzelnen übersteigen. Dann riskiert die Menschheit zu wenig & damit häufig sich selbst. Mangelt es an Risikobereitschaft, an dem Mut zu notwendigen Kurskorrekturen? Oder schlicht an der Klarheit, wohin es gehen soll angesichts einer unüberschauberen Komplexität gegenwärtiger Krisenherde?

Doch es gibt Bewegung: Indigene UmweltschützerInnen bilden weltweite Allianzen. KünstlerInnen und Whistleblower riskieren häufig ihre Karrieren, um Missstände aufzuzeigen. Ziviler Ungehorsam und gewaltfreier Widerstand werden wieder zum Leitmotiv von Menschen die sich engagieren. Manche AktivistInnen riskieren sogar ihr Leben, um für ihre Sache einzutreten.

Genau hier setzt das kommende Elevate Festival an: Wir wollen den Fokus auf die Konzepte Risiko, Courage & Mut legen, uns konkrete Beispiele ansehen und über das Für und Wider diskutieren. Welches Risiko sind wir persönlich bereit, für unsere Überzeugungen in Kauf zu nehmen? Welche couragierten Ideen halten wir für wichtig, für zukunftsfähig und wo wird der dringendste Handlungsbedarf gesehen? Welche Strategien und Methoden wenden AktivistInnen und KünstlerInnen aus der ganzen Welt an, um die Risiken Ihrer Aktionen abzuschätzen oder sich auch trotz Repressalien zu engagieren? Und ab wann heiligt der Zweck nicht mehr alle Mittel?

Gemeinsam mit vielen Gästen aus aller Welt werden diese Fragestellungen beim Elevate Festival diskutiert. Viel Inspiration und die spannende Auseinandersetzung mit neuen Ideen und Strategien stehen dabei im Vordergrund – an fünf Festivaltagen Anfang März 2018 in Graz.

Dieses Jahr ist beim Elevate Festival erstmals eine Medienkünstlerin als „Artist-in-Residence“ zu Gast. Die Britin Andy King entwickelt multimediale Fotoportraits von Whistleblower. Auch sonst tut sich viel im Kunstbereich.

Videokunst, Multimedia-Art und textbasierte Performances waren von Anfang an Teil von Elevate. Seit dem neuen Festivaltermin im Frühjahr widmen wir uns vermehrt Ausstellungsformaten für Bildende Kunst und Kunst im öffentlichen Raum. Auch 2018 gibt es wieder raumgreifende Arbeiten, die während des gesamten Festivals besucht werden können. Die Porträtreihe von Andy King wird im Schlossberg-Stollen zu sehen sein. Der US-Künstler Adam Harvey produziert eine Arbeit, die sich unter dem Titel „Machine Learning City“ mit Künstlicher Intelligenz und maschinellem Sehen im urbanen Raum beschäftigt – zu sehen im esc medien kunst labor. In Kooperation mit der Diagonale und Soundframe zeigt das Wiener Künstlerduo DEPART eine beeindruckende Virtual-Reality-Installation und im Lendhotel baut die belgische Gruppe LAb[au] eine Installation namens „OrigamiRhombi“ auf; sie ist ab 04.03. als Teil der umfangreichen Kunstsammlung der Marko Hotels zu sehen.

Programm Diskurs:

https://elevate.at/diskursprogramm/

Programm Musik:

https://elevate.at/lineup/

Kunst Programm:

https://elevate.at/arts/

Aktuelle Forschung, Termine / , , , , .
Trackback-URL.

Einen Kommentar abgeben

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*