Im Interview mit Music Austria: „Wir alle haben viel Druck im Alltag. Den können wir dort abbauen“

Zum Beispiel?

Bianca Ludewig: Letztlich sind das oft ökonomische Fragen. In Berlin sind die Einkommen vieler Menschen im Kreativbereich sehr gering. Und es ist sehr teuer, in den Club zu gehen, der Eintritt, die Getränke oder andere Dinge, um lange wach oder bei Kräften sein zu können. Und vielfach fehlt das Verständnis, wie wichtig Räume sind. Im fortschreitenden Spätkapitalismus funktioniert es zu gut, dass Kreative diese Räume in Wert setzen und dann gehen müssen, sobald sie an Wert gewonnen haben. Dabei sind diese Musikräume wahnsinnig wichtig – nicht nur um zu feiern. Sie sind wichtig für soziale Gemeinschaft im Urbanen, und für künstlerische Innovation und Entwicklung. Und die Orte und ihre Musik ist wichtig für eine affektive, immersive, emotionale und körperliche Weis der Alltagsbewältigung und Schmerzausschaltung. Wir alle haben viel Druck im Alltag. Den können wir dort abbauen. Dass das wichtig ist, zeigen auch die steigenden Zahlen und aktuelle Debatte um häusliche Gewalt.

Das gesamte Interview kann hier gelesen werden:

https://www.musicaustria.at/wir-alle-haben-viel-druck-im-alltag-den-koennen-wir-dort-abbauen-bianca-ludewig-im-mica-interview/

Akademisch, Aktuelle Forschung, Journalistisch / , , , .
Trackback-URL.

Einen Kommentar abgeben

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

  • Neueste Blog-Artikel per E-Mail bekommen