HEROINES OF SOUND FESTIVAL – 4th edition 7–9.07.2017 @ Radialsystem, Berlin

Es ist wieder Zeit für Heroines of Sound, ein Festival das Pop- und Kunstmusik zusammenbringt und Frauen* in den Fokus rückt. Im musikalischen Programm sind folgende Künsterlinnen vertreten:

Jagoda Szmytka / Elzbieta Sikora / Katarina Glowicka / Małgorzata Walentynowicz / Electric Indigo / Pilocka Krach / Joanna Wozny / Lisa Streich / Marisol Jiménez / Iris ter Schiphorst / Oxana Omelchuk / ensemble mosaik / Heidi Mortenson / Jasmine Guffond / Heidrun Schramm / Chra / Alessandra Eramo / hiT͟Hərˈto͞o / Zorka Wollny / Noa Gur

Ausserdem gibt es 3 thematische Panel, das Panel 1 werde ich zusammen mit Melissa Perales moderieren:

PANELS

Im Rahmen des Festivals Heroines of Sound finden auch 2017 wieder Diskursveranstaltungen statt, die die Situation von Künstlerinnen in der elektronischen Musik aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten und ausführlich diskutieren. Dies sind die Themen der geplanten drei Panels:

PANEL 1
Frauen* in der elektronischen Musikszene: Engagement, Vernetzung, Öffentlichkeit

7. Juli 2017, 17.30 Uhr, STUDIO B
Frauen* sind in der elektronischen Musik nicht nur als Komponistinnen und Musikerinnen, sondern ebenso als Kuratorinnen, Konzertveranstalterinnen und Blog-Aktivistinnen aktiv. Ohne ihr persönliches Engagement wären diese Projekte undenkbar. Jedes dieser Projekte hat seine eigene Zielsetzung, Thematik und Geschichte, für alle ist öffentliche Aufmerksamkeit von zentraler Bedeutung. Die Diskussion über unterschiedliche Strategien, Ideen und Erfahrungen von Frauen* in der elektronischen Musik soll Kommunikation und Vernetzung zwischen den verschiedenen Projekten und den unterschiedlichen musikalischen Sparten befördern.
TeilnehmerInnen: Luisa Aha: Specs On! International Feminist Art Music Festival; Elie Gregory: Meetup Berlin; Electric Indigo: female:pressure; Katja Lucker: Musicboard Berlin; Caoimhe McAlister: We Make Waves; Inge Morgenroth und Angela von Tallián: Wie es ihr gefällt; Conrad Noack, Ausland, Berlin; Kirsten Reese: Musik und Gender im Internet (MUGI); Cymin Samawatie: Female voice of Iran; Elisabeth Schimana: IMAfiction.
Moderation: Bianca Ludewig (Meetup Berlin) und Melissa Perales (We Make Waves).

PANEL 2
Polnische Komponistinnen elektronischer Musik
8. Juli 2017, 18 Uhr, STUDIO B
Das zweite Panel ist der Situation von Komponistinnen elektronischer Musik in Polen gewidmet. Zu Wort kommen mit Elżbieta Sikora, Jagoda Szmytka und Katarina Glowicka polnische Komponistinnen verschiedener Generationen, die ihre Musik und ihre Arbeitsweise vorstellen. Dies ist zugleich ein guter Anlaß, die Situation weiblicher Komponistinnen in der elektronischen Musik Polens seit dem zweiten Weltkrieg in den Fokus zu rücken.
Teilnehmerinnen: Monika Pasiecznik (Key-Note), Elżbieta Sikora, Jagoda Szmytka und Katarina Glowicka.
Moderation: Helen Heß

PANEL 3
Embodiment in elektronischer Musik
9. Juli 2017, 18 Uhr, STUDIO B
Das Konzept des Embodiments wird auch in elektronischer und interaktiver Musik bereits seit längerem erprobt. Die Idee der Verkörperung dient häufig sehr erfolgreich der performativen und szenischen Annäherungen an musikalische Phänomene. Wir wollen darüber diskutieren, welche neuen Ansätze zur Konzeption der Aufführung elektronischer Musik sich aus dem Konzept des Embodiment ableiten lassen. Im Fokus dieses Panels steht der Austausch zwischen aktueller musikwissenschaftlicher Forschung sowie den Forschungen und Erfahrungen von Performerinnen, Musikerinnen und Komponistinnen.
Teilnehmerinnen: Prof. Dr. Jin Hyun Kim (Key-Note), Alessandra Eramo, hiT͟Hərˈto͞o, Sabine Sanio. Moderation: Julia Schröder

 

Presse Info:

HEROINES OF SOUND – FESTIVAL 2017
7–9 Juli 2017
Radialsystem, Holzmarktstraße 33, 10243 Berlin

Vom 7. bis 9. Juli präsentiert das Festival Heroines of Sound im Radialsystem V zum vierten Mal seit 2014 dem Berliner Publikum frühe und aktuelle Heldinnen des elektronischen Sounds.

Im Vorfeld des Festivals stellen die Heroines Editions im Moviemento Kino (22. April), im Roten Salon der Volksbühne (23. April), in der Kantine Berghain (17. Juni) und im Rahmen des Festivals Musica Electronica Nova Wroclaw (27. Mai) elektronische Sounds und Film- Screenings in einem intimeren Rahmen vor.

Das Festival Heroines of Sound rückt Künstlerinnen, die elektronische Klangumformung in avancierter Pop- und E-Musik weiterdenken und performativ ausdeuten, in den musikalischen Fokus. Um diese aktuellen Positionen historisch zu profilieren, kommen in jedem Jahr Werke von Pionierinnen der frühen elektronischen Musik zur Aufführung.

Das Programm 2017 umfasst Konzerte, Performances, Installation und Diskurs in unterschiedlichen Formaten. Ein Spotlight des Festivals richtet sich auf Elżbieta Sikora, der polnischen Pionierin akusmatischer Musik. Trotz zahlreicher Preise für ihre Kompositionen ist sie in Deutschland bislang kaum bekannt. Die Komponistin, seit 1981 in Frankreich lebend, gilt dort längst als französische Künstlerin. Für ihr Schaffen wurde Sikora 2004 mit dem Orden Chevalier de l’Ordre des Arts et des Lettres ausgezeichnet.

Elżbieta Sikora (*1943) studierte nach einer Ausbildung zur Tontechnikerin in Warschau Ende der 1960er Jahre zunächst elektronische Musik in Paris bei François Bayle und Pierre Schaeffer, anschließend Komposition in Warschau bei Tadeusz Baird und Zbigniew Rudzinski und schließlich Computermusik am IRCAM in Paris und bei John Chowning an der Stanford University, Kalifornien.

Der diesjährige Festivalschwerpunkt auf polnischer elektronischer Musik wird durch aktuelle Werke der polnischen Komponistinnen Jagoda Szmytka und Katarina Glowicka vervollständigt.

Erstmals konnten 2017 für das Festival Heroines of Sound zwei Kompositionsaufträge vergeben werden. Die Festivalbeiträge von Iris ter Schiphorst und Electric Indigo sind Auftragswerke, die das Publikum als Uraufführungen erleben wird. Die beiden herausragenden Künstlerinnen stehen exemplarisch für das Profil des Festivals, das in seinem Konzertprogramm Komposition und Performance ebenso miteinander kombiniert wie Neue Musik und experimentelle Pop-Avantgarde.

Neben Electric Indigo findet sich mit Heidrun Schramms konzeptueller elektroakustischer Musik für Multikanal-Lautsprechersysteme, die auf Aufnahmen von akustischen Musikinstrumenten und Objekten sowie Fieldrecordings beruht, eine weitere aktuelle Position akusmatischer Musik im Festivalprogramm.

For more Info and english version go to:

http://www.heroines-of-sound.com

Akademisch, Aktuelle Forschung, Termine / , , , , , .
Trackback-URL.

Einen Kommentar abgeben

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*